Hostien aus Urdinkel

Unsere Dinkelhostien werden nur aus Ur-Dinkelmehl und Wasser hergestellt.

Der Dinkel gedeiht auf kargem Boden in rauhem Klima. Weizen wurde erst nach 1940 in unseren Breiten angebaut, da sein Ertrag höher war als der des Dinkels. Trotz diesem damals wichtigen Vorteil, ist der Dinkel von manchen Landwirten bevorzugt worden. Er kommt ohne jeglichen chemischen Dünger aus.

Was den Dinkel auszeichnet, ist die besonders verträgliche Verteilung von Nährstoffen mit Vitaminen, Mineralstoffen, Eiweiß, Kalium, Phosphor und Eisen, sowie die Schutzhülle, der Spelz, in dem das Korn heranwächst, geerntet und gelagert wird. Dieser Spelz schützt vor schädlichen Umwelteinflüssen, was sich am offensichtlichsten bei Messungen nach der Tschernobyl-Katastrophe bestätigte.

Aus gutem Grund besinnen sich heute deshalb wieder viele auf dieses Urgetreide.

Hinweis für Allergiker und Menschen mit Lebensmittelunverträglichkeiten

Trotz aller Sorgfalt, kann die Stadtmühle Geisingen, von der wir unser Mehl beziehen, wegen den natürlichen Gegebenheiten des Rohstoffs Getreide, auch bei äußerst sorgfältigem Umgang in guter müllerischer Praxis, leider nicht vollständig ausschließen, dass unbeabsichtigt Spuren der Allergene Senf, Soja und Lupine in Mehl und anderen Mahlerzeugnissen gelangt sind.